Grundlegendes vorab:

  • Die Ausführlichkeit Ihrer Termine, insbesondere des Ersttermins, gestalten Sie insofern maßgeblich mit, als Sie von sich nur preisgeben, was Sie entsprechend Ihres Anliegens bei mir preisgeben möchten.
  • Die Begegnungen finden auf Augenhöhe statt, d.h. die Expertiese in der Praxis habe momentan ich, als Mensch sind wir jedoch völlig gleichwertig.
  • Meine Behandlungsempfehlung ist eine Empfehlung. Ich erwarte nicht, dass Sie in allen Punkten übereinstimmen. Gerade über die Anzahl der Termine entscheiden selbstverständlich Sie.
  • Mir ist wichtig, Sie nicht im Unklaren zu lassen über Begriffe oder Abläufe.
  • Grundlage meiner Arbeit bilden Respekt, Wissen, Erfahrung und Intuition. Ein ganzheitliches, spirituelles Lebens- und Menschenbild, sowie Freude an meinem Beruf ergänzen dies.

Bitte erläutern Sie mir Ihr Anliegen telefonisch, so kann ich Sie am besten beraten >> Kontakt

Ein Besuch bei mir kann sinnvoll sein als Frau, Mann, Kind oder Jugendlicher:

  • mit Anzeichen akuter oder chronischer Erkrankungen
  • während Umbruch und Neuorientierung, in oder nach Krisensituationen, Lebenseinschnitten, bei Verlust- und Trauerbewältigung
  • nach OP`s, Chemotherapie etc.
  • mit Wunsch, eine schulmedizinische Behandlung naturheilkundlich zu ergänzen
  • in schwierigen familiären Prozessen, in Erziehungsackgassen, mit entkräftenden Patchwork-Familienkonstellationen
  • mit unerfülltem Kinderwunsch und Fertilitätsproblemen
  • mit Unterstützungsbedarf vor und nach der Geburt

Mein Therapieangebot

Naturheilkunde

Aus meinem Repertoire an Massagetechniken, Kräuterwickeln oder anderen naturheilkundlichen Methoden wähle ich gemeinsam mit Ihnen die passende Behandlungsmethode vor.

Fußreflexzonentherapie nach Hanne Marquardt

Die Fußreflexzonentherapie wirkt ganzheitlich und gibt dem Körper die Implulse zur Stärkung der Selbstheilungskräfte. Der Körper findet dann wie eine Kompassnadel wieder in seine Balance.

Wildkräuter- und Heilpflanzentherapie

So wie alte und moderne Survival-Spezialisten das uralte Kräuter- und Pflanzenwissen zur Heilung und zum Überleben in der Wildnis nutzen, so nutze auch ich dieses Wissen, das momentan aktueller den je ist, um Ihre Gesundheit zu fördern.

Hier geht es zu meinen Honorarinformationen.

Häufig gestellte Fragen

Sie wünschen sich noch einige grundlegende oder vertiefende Informationen?

In dieser Infothek möchte ich Ihnen Fragen beantworten und zusätzliche Hinweise geben. Nehmen Sie darüber hinaus auch einfach direkt Kontakt mit mir auf.

Welche Krankheitsbilder behandeln Sie?

EIn Auszug aus Krankheitsbildern, die mit meinen Methoden gelöst, gelindert bzw. geheilt werden können:

  • Arthrosen (bsd. der Knie- und Handgelenke)
  • chronifizierten Erkältungen mit (und ohne) Stirn-, Nasennebenhölen- und Kieferhöhlenentzündungen
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Erschöpfungsyndrom (burn-out)
  • Fertilitätsproblemen
  • Gelenkbeschwerden
  • Kopfschmerzen verschiedener Art und Ursache
  • lymphatischen Stauungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Narbenschmerzen
  • Nervosität
  • Neurodermitis
  • OP-vorbereitung und -nachsorge
  • restless-leggs
  • Symptomen seelischer Überforderung
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Wirbelsäulenbeschwerden

Wird die Behandlung von der Krankenkasse übernommen?

Leider übernehmen gesetzliche Krankenkassen keine Kosten für HeilpraktikerInnen.
Private Krankenkassen decken naturheilkundliche Therapieformen zu einem festgesetzten Anteil ab. Privatversicherte sollten dennoch vor der Behandlung bei Ihrer Versicherung nachfragen, ob die Kosten übernommen werden.

Mehr Informationen hierzu unter Honorar.

Wie lange dauert eine Sitzung bei Ihrer Heilpraktikerin?

Je nach Anliegen dauert eine Sitzung unterschiedlich lange. Nehmen Sie sich für den ersten Termin ausreichend Zeit. Hier klären wir vorab alles, was für die weitere Behandlung wichtig ist. Das fängt bei Ihrer bisherigen Krankheitsgeschichte an und reicht bis zu Ihren aktuellen Sorgen und Nöten. Bei jeder weiteren Behandlung sollten Sie eine Stunde einplanen. Selbst wenn es einmal nicht so lange dauert, vermeiden Sie so zusätzlichen Stress durch Termin- und Zeitdruck.

Unterliegen HeilpraktikerInnen einer Schweigepflicht?

Ja. Auf der Basis der Satzungen aller Berufsverbände unterstellen sich Heilpraktikerinnen der Schweigepflicht. D.h. sie sind Dritten, wie Ihren Krankenkassen oder ArbeitgeberInnen, nur unter Ihrer ausdrücklichen Zustimmung auskunftsbefugt.